Abgabe einer Steuererklärung: Notwendig? Lohnt es sich?

Die Abgabe einer Steuererklärung ist für reguläre Arbeitnehmer , die keine anderen Einkommensquellen als ihren Arbeitsplatz haben, nicht obligatorisch. Es ist obligatorisch für Selbstständige oder Personen, die ein Einkommen aus anderen Quellen von insgesamt mehr als 801 € pro Jahr haben. Selbst wenn Sie nicht dazu verpflichtet sind, liegt es möglicherweise in Ihrem Interesse, eine Steuererklärung abzugeben.

[toc]

style=”display:block” data-ad-client=”ca-pub-4764538283813925″ data-ad-slot=”3847788668″ data-ad-format=”link” data-full-width-responsive=”true”>

Steuererklärung: Sie könnten etwas Geld zurück haben

Mitarbeiter , die kein Einkommen aus anderen Quellen wie Selbständigkeit , Ersparnissen, Investitionen oder Mietobjekten haben, sind in Deutschland generell nicht zur Abgabe einer jährlichen Steuererklärung verpflichtet. Wie wir jedoch untersuchen werden, kann es durchaus in Ihrem Interesse sein, eine auszufüllen, da Sie Geld vom Finanzamt zurückfordern können .

Lohnt sich die Mühe? Das ist ein viel komplexeres Thema, daher werfen wir einen Blick auf das Wesentliche, um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, ob sich die Kosten und der Aufwand lohnen.

style=”display:block; text-align:center;” data-ad-layout=”in-article” data-ad-format=”fluid” data-ad-client=”ca-pub-4764538283813925″ data-ad-slot=”7999922133″>

Für wen ist es obligatorisch?

Wie bereits erläutert, müssen Sie für die meisten Mitarbeiter keine Rücksendung einreichen. Für Selbstständige ist dies obligatorisch. Dies schließt auch alle Personen ein, die Einkommen aus selbständiger oder freiberuflicher Tätigkeit sowie aus einer regulären Beschäftigung verdienen. Wenn Sie über andere bedeutende Einnahmequellen verfügen, die sich jährlich auf mehr als 801 € für Singles (1.602 € für verheiratete Paare) belaufen, müssen Sie ebenfalls eine Steuererklärung einreichen.

Die häufigsten Formen sind Kapitalgewinne aus Ersparnissen und Investitionen, Einnahmen aus Mietobjekten und Selbstständigkeit als zusätzliches Nebeneinkommen, dh Coaching, Unterricht, bezahlte künstlerische Aktivitäten, Abend- oder Wochenendarbeit oder andere Geschäftsinteressen.

Warum bin ich verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben?

Weil das Finanzamt  wissen möchte, welche Aktivitäten Sie unternommen haben, bei denen Steuern an der Quelle nicht abzugsfähig sind. Die Steuer wird von Ihrem Arbeitgeber automatisch von Ihrer Gehaltsabrechnung abgezogen, wenn Sie einen regulären Stundenlohn oder eine Anstellung haben. Andere Einnahmequellen sind den Steuerbehörden jedoch nicht bekannt, und von Ihnen wird gesetzlich erwartet, dass Sie sie angeben.

style=”display:block; text-align:center;” data-ad-layout=”in-article” data-ad-format=”fluid” data-ad-client=”ca-pub-4764538283813925″ data-ad-slot=”7999922133″>

Wenn es nicht obligatorisch ist, wann könnte es in meinem besten Interesse sein?

Nachfolgend einige Beispiele, bei denen es sinnvoll ist, ernsthaft über die Abgabe einer deutschen Steuererklärung nachzudenken. Für höher verdienende Personen oder Personen mit mehr als einem der unten aufgeführten Kriterien können Sie eine Rückerstattung in Tausenden erhalten! Dies basiert auf der Wahrscheinlichkeit, dass Sie einen Rabatt beantragen können, der groß genug ist, um Ihre Zeit wert zu sein (und Geld, wenn Sie sich für externe Hilfe entscheiden!).

  • Tägliche Pendler zum Büro, ob mit dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln (ohne Firmenwagen oder vom Arbeitgeber finanzierte Fahrkarten für öffentliche Verkehrsmittel)
  • Ausgaben für professionellen Unterricht oder Bücher als Teil Ihrer legitimen beruflichen Entwicklung
  • Ihr erstes Jahr in Deutschland, wenn Sie nur für einen Teil eines Geschäftsjahres besteuert wurden
  • Wochenendpendler, die einen doppelten Wohnsitz haben, dh Sie zahlen Miete / Hypothek für zwei Wohnungen,  weil Ihr Job in einer Stadt ist, Ihr Leben jedoch im Wesentlichen woanders (mehr als 100 km entfernt ist normalerweise die Schwelle).
  • Geld senden, um Familienmitglieder in Übersee zu unterstützen, oder häufig reisen, um sich um einen kranken Elternteil oder einen Angehörigen zu kümmern
  • Alle Wartungs- oder Reparaturarbeiten an Ihrer Wohnung (wenn Sie eine Rechnung haben) . Ja, dies gilt auch, wenn Sie Mieter sind, wenn Sie für Wartungsarbeiten bezahlt haben und der Vermieter die Rechnung nicht abgeholt hat.
  • Handarbeit, die auf Ihrer jährlichen Servicegebührenabrechnung Ihres Vermieters aufgeführt ist.  Das Gesetz erlaubt es, dies von Ihrer deutschen Steuererklärung abzuziehen. Ihre Hausverwaltung oder Ihr Vermieter sollten diese Kosten gesondert aufführen . 

Kann ich meine Steuererklärung in englischer Sprache einreichen?

Ja, Sie können Software von Drittanbietern verwenden. Wir empfehlen eine einfache, sehr erschwingliche Software namens SteuerGo .

HINWEIS: Mit dieser Software können Sie keine Unternehmenssteuern einreichen.

Das offizielle ELSTER-Portal (siehe unten) ist nur auf Deutsch verfügbar, daher benötigen Sie SteuerGo, um auf Englisch mit ihm zu kommunizieren. Freiberufler und kleine Unternehmen sollten unbedingt einen Steuerberater einstellen. Steuern in Deutschland sind komplex und die Führung eines Unternehmens ist kein Kinderspiel. Stellen Sie im Idealfall jemanden ein, der Englisch spricht, um komplizierte Konzepte zu erklären!

Das Tolle an SteuerGo ist, dass Sie bis zu dem Punkt, an dem Sie einreichen möchten, nichts bezahlen müssen. Sie können es also ausprobieren und bestätigen, dass Ihnen die Benutzeroberfläche gefällt, bevor Sie bezahlen müssen.

style=”display:block; text-align:center;” data-ad-layout=”in-article” data-ad-format=”fluid” data-ad-client=”ca-pub-4764538283813925″ data-ad-slot=”7999922133″>

Wie senden und erhalten Sie Ihre Benachrichtigungen?

Unabhängig davon, wie Sie Ihre deutschen Steuern einreichen, werden die Formulare elektronisch über ein System namens ELSTER übertragen. Der einfachste Weg, dies zu tun, besteht darin, ein sicheres Zertifikat auf der ELSTER-Website einzureichen. Dies ist das elektronische Portal, das direkt mit Ihrer örtlichen Steuerbehörde oder dem Finanzamt kommuniziert. Sie erhalten eine Bestätigung, dass Ihre Dokumente erfolgreich eingereicht wurden.

Seit 2019 ist es nicht mehr erforderlich, Belege separat zu versenden. Wenn das Finanzamt weitere Beweise sehen oder weitere Fragen haben möchte, wird es Ihnen dies separat anfordern. Einige Zeit später – es kann von einigen Wochen bis zu mehreren Monaten variieren, je nachdem, wo Sie einreichen und wie überlastet Ihr lokales Finanzamt ist – erhalten Sie Ihre Steuerbescheid .

Hier erfahren Sie, wie viel Sie schulden oder wie viel Ihr Rabatt sein wird. Wenn Sie Steuern schulden, haben Sie 4 Wochen Zeit, um Ihre Rechnung zu bezahlen. Wenn Sie einen Rabatt erhalten, wird dieser normalerweise innerhalb weniger Werktage nach Erhalt Ihrer Steuerbescheid überwiesen und direkt auf Ihr Bankkonto überwiesen, das Sie in Ihrer Steuererklärung angegeben haben.

Wann ist es sinnvoll, einen Steuerberater zu konsultieren?

Dies hängt natürlich von Ihrem Komfortniveau bei der Einreichung Ihrer eigenen Steuern ab. Einige Personen fühlen sich möglicherweise wohler , wenn sie sich zum ersten Mal an einen Steuerberater wenden und dies in den folgenden Jahren selbst tun. Dies hängt jedoch von der Komplexität Ihrer eigenen Steuersituation ab. In diesen Fällen würde ich Ihnen dringend empfehlen, einen Steuerberater zu konsultieren.

Einreichen einer Steuererklärung für das Jahr, in dem Sie nach Deutschland gezogen sind (wenn Sie Mitte des Geschäftsjahres umgezogen sind, wird dies aufgrund möglicher Steuerverbindlichkeiten in dem Land, aus dem Sie gezogen sind, komplexer). Signifikante Einnahmen aus einer ausländischen Quelle. Das Thema Doppelbesteuerungsabkommen ist ein ganz anderes Thema an sich.

Was kostet ein Steuerberater ?

Die Gebühren für die deutschen Steuerberater basieren auf einem geregelten Satz von Ladungen bekannt als die Steuerberatergebührenordnung (StBVV) . Fragen Sie nicht, wie diese funktionieren – ich kann nicht einmal anfangen zu erklären! Es genügt zu sagen, dass dies auf der Höhe des steuerpflichtigen Einkommens basiert, das Sie angeben.

In den meisten Fällen handelt es sich um eine Rechnung von mehreren hundert Euro. Je mehr Sie verdienen, desto höher ist die Gebühr. Steuerberater in Deutschland sind hochqualifizierte Personen, die jahrelange Ausbildung absolviert und eine sehr harte Prüfung bestanden haben.

Wie schwierig ist es, meine eigenen Steuern einzureichen?

Der Prozess an sich ist nicht mehr oder weniger schwierig als das Ausfüllen einer Steuererklärung in anderen Ländern. Diejenigen, die finanziell versierter sind, sollten sich dadurch nicht zu sehr in Phasen versetzt fühlen. Ich fühlte mich nicht zu entmutigt, als ich meine zum ersten Mal fertigstellte. Ich habe zum ersten Mal einen Steuerberater bezahlt und ihm nur viele Fragen gestellt, damit ich es im folgenden Jahr am Beispiel des Vorjahres selbst herausfinden konnte. Der Grund, warum SteuerGo eine großartige Option ist, liegt darin, dass der schwierigste Teil in den meisten Fällen die Sprachbarriere ist. Wenn Ihre Steuersituation unkompliziert ist, dh Sie ein Angestellter sind und nur einige Ausgaben ausgleichen möchten, ist es ziemlich unkompliziert, dies herauszufinden.

Alles ist komplexer und es lohnt sich wahrscheinlich, externe Unterstützung zu erhalten.

Gibt es Alternativen?

Wenn Sie mit der Abgabe einer deutschen Steuererklärung nicht zufrieden sind, wenden Sie sich an Ihren Lohnsteuerverein und nicht an die hohen Kosten eines Steuerberaters. Dies ist eine gemeinnützige Gruppe, die sich aus Freiwilligen zusammensetzt, die häufig pensionierte Steuerberater und Wirtschaftsprüfer sind, die Mitglieder des Vereins beraten. Sie zahlen einen jährlichen Mitgliedsbeitrag, der Ihnen im Wesentlichen gegen eine feste Gebühr Zugang zu den Mitgliedern und ihrer Wissensbasis gewährt.

Das Positive:

  • Jede Stadt und Großstadt wird eine haben.
  • Es ist erheblich billiger als ein Steuerberater und Sie können mehr als eine Meinung einholen.
  • Ihre Mitgliedschaft ist im Wesentlichen eine Pauschalgebühr.

Die Nachteile:

  • Sie müssen Deutsch sprechen oder jemanden mitnehmen, der das kann.
  • Für einfache, unkomplizierte Steuererklärungen ist es möglicherweise nicht viel billiger als das, was Sie einem Steuerberater für seine Zeit zahlen würden.
  • Sie werden Freiberuflern und Selbstständigen keine Ratschläge geben.
  • Die erweiterte Einreichungsverordnung gilt nicht für die Nutzung eines Lohnsteuervereins.

Die Mitgliedschaft in einem Lohnsteuerverein ist unterschiedlich, es wird jedoch mit einer jährlichen Zahlung zwischen 200 und 300 Euro gerechnet.

Pin It on Pinterest