Kaufberatung 4K-Fernseher

Mit Ultra HD können alle Details klar erkennen Sie – es war ein harter Tag. Deshalb möchten Sie sich nach der Arbeit einfach nur entspannen. Ein gemütlicher Filmabend auf dem Sofa wird helfen. Mit 4K-Fernsehen sehen noch mehr Spaß beim die Bilder des neuen Hollywood-Blockbusters natürlicher aus und Sie können die Details besser sehen. Dies gilt nicht nur für die wachsende Anzahl von Ultra HD-Filmen und -Kanälen , sondern die hohe Auflösung wird auch bei Streaming-Diensten immer beliebter. In diesem Handbuch erfahren Sie, was einen guten 4K-Fernseher ausmacht und welches Gerät für Sie geeignet ist.

Fernsehen in besonders hoher Auflösung

Die Abkürzung “4K” steht für die Nummer 4000 und bezeichnet Fernseher mit besonders hoher Auflösung. Dies sind genau 3.840 x 2.160 Pixel. Insgesamt besteht ein Bild aus ungefähr 8,3 Millionen Pixeln. Das ist viermal mehr als Full HD mit 1.920 x 1.080 Pixel. 4K-Geräte werden häufig als Ultra HD-Fernseher (kurz „UHD“) bezeichnet . Dies ist jedoch nicht ganz klar, da 8K auch die nächste Stufe der Bildschirmauflösung enthält.

Aufgrund der größeren Pixelanzahl sind Details wie Haare, Fell, Muster oder Texturen deutlich zu erkennen. Der langweilige Treppenstufeneffekt, bei dem die Kanten ausgefranster Muster in Filmen sichtbar werden, tritt bei einem 4K-Fernseher nicht auf. Da 4K-Inhalte aufgezeichnet und mindestens 50 Bilder pro Sekunde ausgegeben werden, erscheinen schnelle Bewegungen flüssiger, was sich beispielsweise bei Sportübertragungen bemerkbar macht. Aufgrund der höheren Auflösung sind die einzelnen Pixel auch bei großen Bildschirmdiagonalen immer nahe beieinander. Daher kann der Abstand zum Fernsehgerät kleiner sein, ohne dass Sie störende Pixelstrukturen bemerken.

Die verschiedenen 4K-Modelle und ihre Besonderheiten

Die Vielfalt der Bildschirmdiagonalen und -funktionen bei 4K-Fernsehgeräten ist jetzt genauso groß wie bei anderen Fernsehgeräten. Eine Übersicht über die verschiedenen Gruppen finden Sie hier:

Intelligente Fernseher

Smart-TVs zeichnen sich durch ihre Internetverbindung aus. Sie können auch Streaming-Inhalte von Online-Videodiensten ohne Computer empfangen und verpasste Programme aus Online-Medienbibliotheken aufrufen. Sie können sich auch mit YouTube-Videos unterhalten, im Internet surfen oder über soziale Netzwerke Kontakt halten und auf Apps, Online-Spiele und Webradiosender zugreifen. Sie können auch über das Heimnetzwerk auf Inhalte zugreifen, die auf PC- und NAS-Laufwerken gespeichert sind. Mit immer mehr Smart-TVs ist auch eine Fernbedienung von Smartphones und Tablets möglich. Darüber hinaus können Sie das TV-Programm auf mobile Geräte übertragen oder die damit aufgenommenen Bilder und Videos einfach auf dem großen Bildschirm anzeigen.

OLED-Fernseher

Bei LED-Technologien ist eine Flüssigkristallanzeige (“Flüssigkristallanzeige”, LCD) immer mit Leuchtdioden (“Leuchtdioden”, “LED”) verbunden. Die LEDs leuchten von hinten und geben wieder Licht ab. Organische Leuchtdioden (“organische Leuchtdioden”) sind in einen OLED-Fernseher eingebaut. Sie selbst strahlen Licht aus. Dadurch wird eine besonders klare Farbdarstellung und ein hoher Bildkontrast erreicht. In den helleren Bereichen des Bildes weisen OLEDs auch eine höhere Helligkeit und sattere Schwarzwerte auf.

QLED TV

Das Q in der Abkürzung QLED steht für „Quantum Dot“ (englisch für Nanokristall) und damit für kleinere Leuchtdioden. Diese Entwicklung in der LED-Technologie wird derzeit in hochwertigen Modellen mit einer Anzeigediagonale von 123 cm (49 Zoll) verwendet. QLED-Fernseher bieten eine besonders große Auswahl an brillanten Farben. Ihre hohe Leuchtkraft sowie die hohen Schwarz-Weiß-Werte führen zu einem stärkeren Tiefeneffekt. Darüber hinaus unterstützen alle QLED-Fernseher HDR (High Dynamic Range). Diese Technik garantiert eine natürlichere und realistischere Videoanzeige.

Gebogene Fernseher mit 4K-Auflösung

Ein gekrümmter Fernseher zeichnet sich durch eine Krümmung des Bildschirms aus. Das seitlich zum Betrachter leicht gebogene Display vermittelt den Eindruck eines vergrößerten Bildes mit dreidimensionaler Tiefe und intensiviert das Kinoerlebnis. Wenn Sie den richtigen Abstand in der Mitte des Geräts haben, ist der Abstand zwischen Ihren Augen in der Bildmitte und an den Rändern gleich. Dies reduziert Verzerrungen und Reflexionen. Dieser Effekt ist am besten bei einem größeren Bildschirm. Gebogene Fernseher werden daher ab 49 Zoll angeboten. Dies ist ausreichend, wenn Sie den Fernseher hauptsächlich alleine benutzen, in der Nähe sitzen und auch darauf spielen möchten. Die meisten angebotenen Modelle sind 55 oder 65 Zoll. Mit ihnen können zwei Personen Filme vom Sofa aus ansehen und den geschwungenen Effekt genießen.

Ihr neuer 4K-Fernseher sollte dies können

Neben der Netzwerkkapazität, der Anzeigetechnologie und der Bildschirmform spielen bei der Auswahl Ihres neuen 4K-Fernsehgeräts auch die folgenden Kriterien eine wichtige Rolle.

Bildschirmdiagonale

Sie erhalten 4K-Fernseher mit einer Bildschirmdiagonale von 102 cm. Bei dieser Bildschirmgröße bieten Full HD-Filme jedoch bereits eine ausreichende Anzahl von Pixeln. Daher ist es hier nicht so klar, die Schärfe eines 4K-Displays zu erhöhen. Ab ca. 138 cm ist eine 4K-Bildqualität wirklich sinnvoll. Wenn Sie Ihr Heimkino mit einem 4K-Bildschirm ausstatten möchten, stehen auch Bildschirmdiagonalen von 163 cm bis 217 cm zur Verfügung. Filme sehen auf einem großen Bildschirm mit Diagonale besonders gut aus und Sie erhalten ein echtes Heimkino-Gefühl. Aufgrund der höheren Pixelanzahl sind 4K-Fernseher auch auf einem großen Bildschirm immer dicht mit Pixeln gefüllt. Sie können also näher sitzen als mit jedem anderen Modell.

Tipp: Ein Mindestabstand von anderthalb Mal der Anzeigegröße zwischen Sofa und Bildschirm reicht aus, damit das Pixelraster nicht mehr sichtbar ist. Sie können sich daher auf einem 55-Zoll-Gerät mit einem 140-cm-Bildschirm bis zu 2 m bewegen.

tuner

Ein universeller Dreifachtuner wird empfohlen, um so unabhängig wie möglich vom Übertragungsweg zu sein, der für den Empfang von Fernsehprogrammen zur Verfügung steht. Es empfängt über Digitalantenne (DVB-T / DVB-T2 HD), Kabel (DVB-C) und Satellit (DVB-S / S2). Diese Dreifachtuner sind jetzt in den meisten Modellen installiert. Nur Einsteigergeräte unterstützen nur einzelne Empfangstypen wie DVB-TS und DVB-C. Bei ihnen müssen Sie vor dem Kauf auf die in Ihrem Haus verfügbaren Empfangsarten achten. Wenn sich die Empfangstechnologie beispielsweise aufgrund einer Bewegung ändert, kann ein externer Empfänger den Empfang aktivieren. 4K-Fernseher mit integriertem Triple-Dual-Tuner, manchmal auch als Dual-Tuner bezeichnet, bieten zwei Empfängerkomponenten für jede Übertragungstechnologie. So können Sie einen Kanal ansehen und gleichzeitig ein anderes Programm aufnehmen.

Internetfähigkeit

Mit einer Internetverbindung sind Sie nicht mehr auf herkömmliche Fernsehprogramme angewiesen, sondern können auch Streaming-Dienste, Medienbibliotheken und Videoportale direkt auf dem Fernsehgerät verwenden. Zu diesem Zweck sind je nach Hersteller und Modell Apps auf dem Fernseher vorinstalliert. Bei aktuellen Modellen kann die Verbindung zum Router über WLAN hergestellt werden. Einige haben auch einen Anschluss für ein Ethernet-Kabel, das sie mit dem Router verbindet. Sie können das Fernsehgerät auch als Monitor an einen Computer anschließen und damit auf Webdienste zugreifen. Um die hohe Auflösung Ihres Ultra HD-Fernsehgeräts voll nutzen zu können, benötigen Sie eine ausreichend starke Internetverbindung – Glasfaser, Kabel oder VDSL. Bei DSL muss die immer erreichte Datenübertragungsrate mindestens 25 Mbit / s betragen.

HDMI-Verbindungen

Bei einem 4K-Fernseher sind HDMI-Schnittstellen (High Definition Multimedia Interface) besonders wichtig. Suchen Sie für hochauflösende 4K-Videodaten von einem Ultra HD Blu-Ray-Player oder Computer nach HDMI-Verbindungen mit der Versionsnummer 2.0 oder höher. Ihr 4K-Fernseher sollte mindestens zwei, wenn nicht sogar besser vier HDMI 2.0-Anschlüsse haben. Anschließend können Sie DVD- und Blu-Ray-Player, Konsolen, Satellitenempfänger oder Camcorder, Computer und Surround-Systeme anschließen, ohne die Verbindungen ändern zu müssen.

Andere Verbindungen

Ein CI + -Slot ist erforderlich, wenn Sie ein zusätzliches Modul integrieren möchten, um Pay-TV-Angebote zu erhalten. Ein USB-Anschluss ist nützlich, um den Fernseher schnell an ein Smartphone oder Tablet anzuschließen und dort gespeicherte Videos und Bilder anzuzeigen. Bluetooth dient als Verbindung zu Maus und Tastatur von Smart-TVs und erleichtert das Tippen. Sie können es auch für die Audioausgabe an Lautsprecher oder Kopfhörer verwenden.

Aktualisierungsrate

Je höher die in Hertz (Hz) angegebene Bildrate ist, desto mehr Bilder pro Sekunde kann das Fernsehgerät anzeigen. Ein 100-Hz-Gerät zeigt 100 Bilder pro Sekunde an. Eine höhere Bildrate sorgt für eine reibungslose und reibungslose Anzeige schneller Szenen, beispielsweise in Actionfilmen oder Sportprogrammen. Das menschliche Auge erkennt einzelne Bilder ab etwa 20 Bildern pro Sekunde nicht mehr. Filme werden daher mit 24 bis 48 Bildern pro Sekunde aufgenommen. Das Verdoppeln von 50 Hz auf 100 Hz im Fernsehen bietet jedoch eine erhebliche Verbesserung, da technische Unschärfen und scheinbar verschwommene Bilder vermieden werden. Die Geräte berechnen hierfür Zwischenbilder. Für 4K-Fernseher wird eine Bildwiederholfrequenz von mindestens 100 Hz empfohlen. Wenn Sie den Fernseher auch für Spiele verwenden, sollte er 200 Hz betragen.

Steigern Sie die Macht

Die Anzahl der in High Definition verfügbaren Programme und Filme nimmt mit herkömmlichen Fernsehgeräten und Streaming-Diensten zu. Die wichtigsten Ereignisse in Sport, Kunst und Musik werden häufig in 4K aufgezeichnet und ausgestrahlt. Dank der Skalierung lohnen sich 4K-Fernseher auch für Full-HD-Filme. Diese Methode zur Bildverbesserung für Ultra HD-Fernseher ist in jedem aktuellen Gerät enthalten. Es vergrößert nicht nur das Bild, sondern berechnet auch die entsprechenden Pixel, um die durch Ausdehnen des Bildes zwischen den einzelnen Pixeln erzeugten Räume auszufüllen. Es ist jetzt so reif, dass beispielsweise mehrere Jahre alte DVD-Filme besser aussehen als im Originalformat.

Bildverbesserungsprozess

Für eine originalgetreue und natürlich aussehende Bildwiedergabe ist neben vielen Pixeln und einer großen Farbtiefe ein hoher Kontrastbereich erforderlich, der durch einen Prozess namens HDR (“High Dynamic Range”) bereitgestellt wird. Es gibt verschiedene Formen. Am bekanntesten ist HDR10, das 1024 Helligkeitsstufen (10 Bit) zulässt. HDR10 + konkurriert mit Dolby Vision, das in hochwertigen Geräten erhältlich ist. Beide stehen für noch mehr Helligkeit. Sie teilen dem Fernseher auch den richtigen Kontrastbereich für jede Szene mit. Sie werden daher auch als dynamisches HDR bezeichnet. Fernsehsender arbeiten zunehmend mit der HLG-Bildverbesserungsmethode (Hybrid Log Gamma). Auf diese Weise können Sie neue HDR-Geräte sowie ältere Geräte über einen einzigen Kanal betreiben.

Nützliche Zusatzfunktionen

Als HD-Fernseher der neuesten Generation sind Ultra HD-Fernseher im Allgemeinen gut ausgestattet und auf dem neuesten Stand der Technik. Einige Funktionen sind jedoch nicht in allen Modellen verfügbar, können jedoch je nach Verwendung ein wichtiges Entscheidungskriterium sein.

  • Wenn Sie Videos, Bilder oder Musik von einem Computer, einem NAS-Server oder einer externen Festplatte direkt auf dem Fernseher anzeigen möchten, ist die DLNA-Unterstützung wichtig. Alle betroffenen Geräte müssen DLNA Version 3.0 oder 4.0 verwenden können.
  • HDCP 2.2 ist ein Kopierschutzstandard für Ultra HD-Inhalte. Es ist in die Hardware integriert und kann daher nicht mit einem Firmware-Update nachgerüstet werden. Es ist wichtig, dass Einstiegsmodelle HDCP 2.2 in mindestens einen HDMI 2.0-Ausgang integrieren.
  • Die USB-Aufnahme zum Aufnehmen von Fernsehprogrammen ist nützlich, wenn Sie keine Fernsehprogramme verpassen möchten. Sie können sie direkt auf einem geeigneten angeschlossenen USB-Speichermedium speichern und von dort abspielen.

Tipp: Im Artikel „USB-Stick formatieren, wiederherstellen, importieren – so funktioniert das!“ Im UPDATED-Technologieportal erfahren Sie, wie ein Schlüssel nach der USB-Registrierung auf dem PC wiederverwendet werden kann.

Der richtige 4K-Fernseher für Ihr Wohnzimmer

Abhängig von Ihren Sehgewohnheiten und Ihren TV-Erwartungen sind für Sie verschiedene 4K-Fernseher möglich.

Gelegentlicher Benutzer

Wenn Sie den Fernseher selten einschalten oder Ihr Platz begrenzt ist, wählen Sie einen 4K-Fernseher mit einer Bildschirmgröße zwischen 40 und 49 Zoll. Die Preise für Geräte dieser Größenklasse beginnen bei knapp 300 US-Dollar. Sie basieren nicht primär auf der Bildschirmgröße, sondern hauptsächlich auf der Ausstattung. Besonders wenn Sie oft alleine fernsehen, können Sie auch einen gebogenen Fernseher verwenden. Dies entfaltet seine Vorteile insbesondere dann, wenn Sie immer eine bestimmte Sitzposition im richtigen Abstand vor ihr einnehmen können. Die Preise für gebogene 49-Zoll-Fernseher beginnen bei knapp 500 US-Dollar.

Fans von Filmen und Serien

4K-Geräte mit Bildschirmgrößen zwischen 55 und 65 Zoll passen besonders gut in mittelgroße Wohnzimmer. Dank des geringen Mindestabstands von ca. 2 m schaffen sie eine Kinoatmosphäre. Die Preise beginnen bei rund 400 Euro und reichen bis zu 6.500 Euro für die besten Geräte. Wenn Sie sich für einen Smart-TV entscheiden, müssen Sie sicherstellen, dass Ihr bevorzugter On-Demand-Dienst enthalten ist, da nicht alle Streaming-Portale von allen Herstellern unterstützt werden. Dreifachtuner für Kabel-, Satelliten- oder DVB-T2-Empfang sind in dieser Klasse Standard.

Heimkino für Filmemacher

UHD-Fernseher mit einer Bildschirmdiagonale von 70 Zoll und mehr bieten komplette technische Ausstattung. Intensive Farben, Bildverbesserungstechnologien und Dolby Digital Plus für besseren Klang sind hier selbstverständlich. Fernseher dieser Klasse bieten Zugriff auf Streaming-Anbieter oder auf den Medienserver des Heimnetzwerks. Bei LED-Modellen beginnen die Preise bei 1000 €.

Fazit: Echter TV-Genuss mit hoher Auflösung

Auf Ultra-HD-Fernsehern mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixel sind die Details des Films deutlich sichtbar. Darüber hinaus scheinen schnelle Bewegungen bei Sportübertragungen sanfter zu sein. 4K-Fernseher eignen sich nicht nur hervorragend für Heimkino-Fans, sondern zeigen auch HD-Inhalte besser an.

  • Wenn Sie selten fernsehen, aber gelegentlich mit einem Fernsehprogramm oder einer Serie über einen Streaming-Dienst entspannen möchten, können Sie sich für einen 40-49-Zoll-4K-Fernseher entscheiden. Die Preise beginnen bei weniger als 300 €.
  • Heutige Film- und Serienbegeisterte kommen mit 55- bis 65-Zoll-Geräten auf ihre Kosten. Bildschirme mit Diagonalen von 140 bis 165 cm erhalten in mittleren und großen Räumen ihre volle Bedeutung und beginnen bei 400 €.
  • 70-Zoll- und größere Ultra HD-Fernseher geben Ihnen das Gefühl eines Heimkinos. Sie sind mit Bildoptimierungstechnologien ausgestattet, verfügen über intelligente Eigenschaften für den Internetzugang und sind ab 1000 € erhältlich.

Pin It on Pinterest